Radio.FFGSK.de - FM Radio and TV Dx'ing , Senderfotos , etc...

.:: QTH Saarbrücken ::.

- Hier ein paar Eindrücke meiner Wohnung in Saarbrücken und der technsichen Ausstattung/ Empfangsmöglichkeiten.


Als ich damals einzog gab es nur einen Kabel-Vollanschluss - Es lebe die Zwangsverkabelung ... :-(
Schnell stand meine Satschüssel auf dem Balkon, denn dass Angebot im Kabel reichte mir ganz und gar nicht.
Die Satschüssel verursachte schnell Ärger, Zitat: "Das ist hier im Haus nicht erlaubt"
Ich wehrte mich erfolgreich und hab nun meine kleine Kombination aus den 2 Satschüsseln.
=> Astra /Hotbird über 80cm + Atlantic Bird 3 über 45cm.

Da die Schüssel soweit ich weiss nicht fest montiert werden darf wird leider mein Astra-Empfang von
Ende April bis Ende Oktober von einem Baum zu Nichte gemacht :-( . Aber im Sommer ist man ja eh an
der Saar zum grillen ;-) und ich von Ende Juli bis Mitte Oktober in meinem französischen QTH.

Als nun im Winter 2007 DVB-T im Saarland auf Sendung ging konnte ich auch dieses zu 3/4 mit
aktiver Zimmerantenne empfangen. Zum stabilen Empfang bedarf es jedoch dank meines schlechten
Standortes - 1.OG Südseite mit Blick auf Häuser - einer genauen Ausrichtung auf dem Balkon.
Aber DVB-T sollte hier eh nur für den Sommer als Ersatz für den fehlenden Astra sein.
Parallel lief mein Gesuch, wieder an die Dachantenen des Hauses angeschlossen zu werden,
denn ein Kabel lag noch - jedoch ohne jegliches Signal - .

Es folgte die DVB-T Umstellung in Frankreich und ich freute mich sehr. Jedoch war mit der aktiven Antenne
keins der Programme aus Forbach zu Empfangen. Mein Gesuch die Dachantenne betreffend lief immernoch
und ich fing an etwas mehr Druck zu machen - Machte eine Messfahrt und eine Berechnung mit Radiomobile
um absolut sicher zu gehen, dass französisches DVB-T an meinem Standort möglich ist.

Ich bekam eine kleine defekte "Hirschmann Fesa 7 BO", die ich reparierte und für den stabilen DVB-T
Empfang aus Deutschland einsetzte. Eines Abends packte es mich jedoch ich ich suchte nach Relflexionen
der Signale aus Forbach. Ich erhaschte einen Mini-Signal das ausreichte um die Senderkennungen einzulesen.
Mein Ehrgeiz war nun geweckt diese Signale stabil zu empfangen.
Ich erneuerte meine Anfrage nach dem "Wiederanschluss" an die Dachantennen des Hauses,
was aber nach Rücksprache mit der Antennenbaufirma wegen bereits er
folgtem Rückbau schwierig
geworden wäre, sodass ich meinen Traum von DVB-T aus D & F sowie UKW DX'en auch verwerfen musste :-(

Ich musste mir also etwas Neues einfallen lassen.
Ich bekam die Gelegenheit alte Antennen auf einem Dachboden abzubauen. Diese Gelegenheit nahm ich war.

Dort fand ich folgendes vor:
- Schwaiger Verstärker
- Hirschmann Band I Antenne  2 Element
- Fuba Band III Antenne
- Hirschmann UHF Antenne Fesa 815 N 69 (sollte es jedenfalls sein)

Diese UHF Antenne ermöglicht es mir nun die französischen DVB-T Signale zu stabilisieren und beschert mir
einen guten Empfang der Programme :-)


Empfangspegel DVB-T :

Land Standort Kanal Leistung Bouquet / Sender Signal Qualität
D Schocksberg 30 V 50kW ZDF, Kika/Doku, 3Sat, Info 60% 100%
F Forbach Kreuzberg 33 H 0,7kW R1 43% 100%
F Forbach Kreuzberg 36 H 0,7kW R6 42% 30%
D Schocksberg 42 V 20kW ARD, SR, Phoenix, Arte 60% 100%
D Göttelborner Höhe 44 V 50kW SWR, WDR, HR, Bayern 40% 40%
D Schoksberg 49 V 20kW

Private: QVC, SaarTV, Tele5

50% 100%
F Forbach Kreuzberg 54 H 0,7kW R4 43% 100%
F Forbach Kreuzberg 56 H 0,7kW R2 40% 40%

Nota:
Kanal 61 (R3) ist komischerweise nicht zu empfangen, was aber nicht weiter stört da verschlüsselt.

Die Empfangspegel sind an der Hirschmann Richtantenne ausgerichtet nach Süden angegeben.
An der kleinen Fesa 7 BO erreichen alle 100% SNG / 100%Qual.,
An der vertikalen aktiven Zimmerantenne auf Balkon: 100% SNG / 100% Qualität , SWR 30% SNG / 50% Qualität


Bilder der Antennen:


UHF Bereichsantenne Hirschmann FESA 815 N69,
* Kanal 21 bis Kanal 69
* Gewinn 9 - 15 dB
* Länge 1.22 m
* Horizontal oder vertikal montierbar
* Vor-Rück-Verhältnis 22-28 dB
* Öffnungswinkel horizontal 50°- 27°
* Öffnungswinkel vertikal 60°-30°
* Windlast horizontal 83N
* Windlast vertikal 110N
* Gewicht 2,6kg




FESA 7 BO 60

* Kanäle 21-60
* Gewinn 5-9,5 dB
* Vor- Rück-Verhältnis 12-18 dB
* Öffnungswinkel horizontal 67°-49°
* Öffnungswinkel vertikal 90°-63°
* Dipollänge 0,64 m
* Windlast horizontal 16 N
* Windlast vertikal 23 N
* Standrohr-Ø max. 54 mm
* Einsatzbedingungen
* Gewicht 0,3 kg
* Horizontal oder vertikal montierbar





| | ©2007 FFGSK.de, All Rights reserved - no image linking or publication allowed without further written authorisation!; GrafiX