Radio.FFGSK.de - FM Radio and TV Dx'ing , Senderfotos , etc...

South Africa Special



Hier ein kleiner Bericht nach meiner Zweiwöchigen Südafrika Aufenthalt in Johannesburg
in den ersten 2 Novemberwochen 2008.

 



Skyline Johannesburg:


































Leider sind die Senderfotos alle von etwas weiter entfernt fotografiert worden, da man sich in Südafrika nicht
ohne Risiko frei bewegen kann und teilweise an die Standorte nicht nah genug heran kommt.
( Tore / Privatbesitz und sonstige Hindernisse )

Die Innenstadt von Johannesburg sollte im Moment gemieden werden.
Alle Aussichtsplattformen auf den Türmen und Hochhäusern sind seit längerem geschlossen.

Auf dem Land kann man sich etwas freier bewegen, stösst aber auch hier sehr schnell an Grenzen, da sehr viel
Land in Privatbesitz und damit umzäunt ist. Spazierengehen geht dort unten leider gar nicht.
Autofahren ist angesagt. Sammeltaxis sind leider lebensgefährlich.

Die Menschen sind sehr freundlich - Das Essen exellent  - Wenn ich an das leckere Essen zurück denke,
läuft mir immer noch das Wasser im Mund zusammen - und die Landschaft atemberaubend.

Nach unserer Ankuft wurden meine Freundin und ich im Gästehaus der Firma des Onkels unserer Bekannten
untergebracht. -  Am Montag - Die Sonne schien, bestes Wetter, der Pool wohl temperiert und ich durft los
einen Mietwagen besorgen während Madame sich am Pool ausruhte :-)

Für die erste Woche gab es einen - TATA Indigo - für schlappe 120€ all inclusive bis Freitags.
Als ich das Alpine Radio bemerkte freute ich mich denn:
a) das Auto hatte überhaupt Radio was die ganzen Golf 1 z.B. nicht boten
b) es war ein Alpine was auf viel Funktionen und Qualität schliessen lassen konnte

Foto vom Innenraum des Tata Indigo:

































Naja dass die Radioantenne irgendwo in der Scheibe/Spiegeln oder sonstwo verbaut war, bemerkte ich
erst später. Der Empfang war trotzdem soweit ok, auch wenn das Radio zu meinem Erstaunen kein RDS hatte.
RDS wird in Südafrika von fast allen Sendern genutzt.
Ich war jedenfalls erstmal glücklich einen fahrbaren Untersatz mit Radio ergattert zu haben.
Vor Allem, da der Firmenfahrer mich dort nur abgesetzt hatte und schon wieder weg war.
Stolz fuhr ich dann zum ersten Mal einen Rechtslenker und bis auf das Schalten in den 2. Gang, das
etwas hakelig von Statten ging und den umgekehrten Hebeln am Lenkrad (Blinker/Scheibenwischer) 
funktionnierte alles perfekt. Das Fahren machte richtig Spass.
Das Schalten ging nach 10min dann auch. Einzig beim Abbiegen musste ich noch aufpassen nicht doch
unaufmerksam mal auf die falsche Seite einzubiegen.

Schnell waren auch 2 - 3 passende Sender gefunden. Mit dem PDA & Navisoft gings dann schnell zurück
zum Gästehaus, wo ich dann auch sofort erstmal in den Pool sprang.

In der Ersten Woche ruhten wir uns aus, erkundeten die Gegend um Johannesburg und verbrachten
den späten Nachmittag mit unseren Gastgebern zu denen wir Montag Abend gezogen waren. (Nach Olivedale)

Was anfangs sehr schockierte war, dass dort Alles mit Elektrozaun , Toren , Pförtnern ... abgesichert ist.
Wie kleine Gefängnisse.  Aber irgendwann nimmt man es als Normal an.

Eine Prepaid-Karte fürs Handy bekommt man unten in den Shopping Mall's auf dem Grabbeltisch an der Kassen
oder in den Handyabteilungen der Kaufhäuser und Handystores.
Zu einer Prepaidkarte kann ich nur Jedem raten. Sie kostet umgerechnet 10cent (ohne Guthaben).
Zu empfehlen ist Vodacom, da deren Netz weniger überlastet ist.
Ich als Freak, der dort unten gleich ein SIM-Lock freies Nokia 1200 für knapp 16€ erstand, da das
mitgebrachte alte Handy etwas zickte, hatte am Ende Karten beider Netze.
DSL dauert sehr lange ( teils Jahre!!) sodass die bekannten per UMTS online waren, was dort auch ziemlich
stark als DSL-Ersatz vermarktet wird.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 












Wochenende:

Am Wochenende fuhren wir mit dem Pajero des Onkels unserer Bekannten nach Pilansberg
in den Nationalpark und Sun City. Wir übernachteten für wenig Geld in einem Bungalow
der Sundown Ranch unweit der Ausflugsziele. ( Rustikal aber günstig und empfehlenswert )

Samstag früh um 5 Uhr standen wir am Eingang des Nationalparks und verbleiben dort fast 12h.
Es ist ein Erlebniss was man kaum beschreiben kann. Tiere in freier Wildbahn zu erleben ist einfach fantastisch.
Die Farben der Zebras und Giraffen z.B. sind sehr viel intensiver; Elefanten und Gnu-Herden durch die Täler
streifen zu sehen ist einfach ein tolles Erlebnis.
Bei uns stand auch plötzlich hinter der Bergkuppe ein riesiger Elefantenbulle mitten auf dem Weg.
Einfach atemberaubend und unvergleichlbar schön.

Allen Radiointeressierten sei an dieser Stelle gesagt, dass man im Pilansberg Nationalpark ausser auf den
Berggipfeln kaum Radioempfang hat. Sender aus dem nahe gelegenen Botwana waren leider nicht vorhanden.

Impressionen aus dem Pilansberg Nationlpark.
















































































































































































Abends gab es dann einen richtigen Afrikanischen Barbecue :-)
Sonntags ging es ins Vegas Südafrikas, nach Sun City.  Hier hatte man ein Vergnügungsareal
mit Wellenfreibad, Casino , Golfplatz, 5-SterneHotel und vielem mehr aus dem Boden gestampft.
Auf dem Hügel oberhalb des Parkplatzes steht auch der Sender Pilansberg .

In der 2. Woche fuhren wir u.A. nach Pretoria, wo ich Gelegenheit bekam die dortigen Sendestandorte
auf dem Weg gleich mit zu fotografieren.

Bei einem Mast auf den Hügeln im Süden von Pretoria traf ich auf 2 Mitarbeiter der ICASA, der
Südafrikanischen BNetzA, die ich Anfänglich für Funkamateure hielt, da sie im Pickup ein Kenwood
Handfunkgerät und Mobiltranceiver hatten.
Den R&S Spektrum Analyzer bekam ich erst später zu Gesicht.
Ich habe mich mit dem beiden sehr nett unterhalten und auch wertvolle Informationen erhalten.
Z.B. dass ich gar nciht erst versuchen brauch an den Sender Pretoria - Gelukskroon heranzukommen,
da dort schon weit unten ein Tor sei und man mitten durch eine Farm über Privatbesitz müsse.


Auch fuhren wir etwas nach Johannesburg rein, sodass meine Freundin aus dem fahrenden Auto ein paar Fotos
vom Sentec-Tower für mich schiessen konnte.
Wir drehten aber schnell wieder um, da die Gegend nicht sonderlich geheuer war.


Der Kia Picanto den wir in der 2. Woche hatten hatte. Sony Radio- wieder ohne RDS :-( , aber dafür mit KW :-)










































Auch fuhren wir noch einmal in einen kleineren Lion-park wo ich erstmal vom Babylöwen gebissen wurde :-)














































Amateurfunktechnisch war in Johannesburg nicht sehr viel los. Ich nahm meinen kleinen Vx-170 (2m) mit,
um von dort via Echolink ( verknüpfung von Relais via Internet) mit einem Freund zu sprechen und auch
QSO's mit Einheimischen zu machen. Die Relais haben sehr gute Reichweiten nur waren zu den
wenigen Zeiten in denen ich das Funkgerät an hatte niemand QRV.


Der Urlaub war wunderschön und eine schöne Erfahrung, auch wenn einem schnell die Bewegungsfreiheit,
die man aus Europa gewohnt ist fehlt.  Auch kann es einen schocken dass dort immer noch sehr viele
Menschen nicht lesen und rechnen können. Trinkgeld ist in Südafrika Pflicht - und man gibt es überall.
Südafrika ist ein wunderschönes kontrastreiches Land das auf jeden Fall eine Reise wert ist.
Sollte sich noch einmal die Möglcihkeit ergeben, stehen Capetown, Drakensberge in Lesotho und Durban
so wie port Elisabeth auf meinem Wunschzettel.


Im Endeffekt habe ich, dafür dass ich die Gedult von Niemandem überstrapaziert habe doch erstaunlich
viele Senderfotos so ganz nebenher auf den Besichtigungen  mitnehmen können.
Ich hatte natürlich einige Standorte im Vorhinein ausgeguckt aber es war mir kein Muss so viele Fotos
mitzubringen. Schliesslich sollte es ein gemeisnsamer Urlaub und keine Senderfotoreise werden.

Leider entstanden viele Fotos aus weiter Entfernung oder aus dem fahrenden Auto. Sicherheit geht vor.
Und anhalten kann man dort unten auch nicht immer. Ich entschloss mich aber trotzdem alle Fotos
online zu stellen, da ein schlechtes Foto immernoch einen Eindruck vermittelt und besser ist als gar keines ;-)
Oder?


Zu allem Überfluss ist die 2,5" Festplatte, auf die ich die Speicherkarten entleert hatte kaputt gegangen,
sodass alle Fotos aus der ersten Woche von meiner Kamera verloren sind.
Deshalb gibt es z.B. keine Fotos vom Tata , Nahaufnahmen des Alpine Radios und von den Maropeng-
Tropfsteinhöhlen. Ab dem Wochenende waren die Fotos auch parallel auf dem Rechner der Bekannten
gesichert, sodass ich diese inzwischen alle habe.

Einen Bandscan habe ich auch angefertigt. 
Er entstand mit dem Sony Ericsson Handy W810 meiner Freundin und ist hier zu finden.
Es machte für mcih keinen Sinn einen Bandscan mit dem Autorradio ohne RDS anzufertigen, da
eine Identifizierung ohne Listen nicht möglich gewesen wäre.

Zum Abschluss noch meine Wenigkeit vor dem Aussenstudio von Jacaranda FM 94,2 im Montecasino






































- Senderfotos aus Südafrika:
  - Johannesburg Sentec Tower / Hilbrow Tower / Carlton Center
  - Pretoria John Vorster Tower (Telkom)
  - Pretoria North
  - Pretoria Gelukskroon
  - Pretoria diverse
  - Pilansberg/ Sun City
  - Rustenburg - Ishufi
  - Rustenburg - Putte
  - Brits/Magaliesberg

Bandscan: Johannesburg /Olivedale, Randburg


| | ©2007 FFGSK.de, All Rights reserved - no image linking or publication allowed without further written authorisation!; GrafiX